Druidentum in Großbritannien als offizielle Naturreligion anerkannt

Artikel aus der Frankfurter Rundschau, 03.10.2010

Druiden als Priester
Kult in Großbritannien jetzt offizielle Religion

LONDON. Wenn es den Asterix-Druiden Miraculix wirklich gäbe, könnte er jetzt in Großbritannien Priester werden. Im Vereinigten Königreich ist das keltische Druidentum offiziell als Religion anerkannt worden. Die Verehrung von Naturgottheiten könne als „religiöse Aktivität” gesehen werden, urteilte die britische Charity Co-mission, die für die Anerkennung von gemeinnützigen Organisationen zuständig ist.

Künftig steuerliche Vorteile

Die Druiden genießen künftig somit theoretisch auch steuerliche Vorteile. Jedoch sei das Einkommen der Gemeinschaften zu gering, als dass sich dies tatsächlich als Vorteil bemerkbar machen würde, erklärte das britische Druiden-Netzwerk. „Wir haben uns nicht deswegen um den Status beworben, sondern weil wir es aus rechtlichen Gründen mussten”, sagte Phil Ryder, Vorsitzender des Druiden-Netzwerkes, der BBC.

Druiden sind seit lausenden von Jahren aktiv, vor allem auf dem Gebiet der heutigen Länder Irland, Großbritannien und einem Teil Frankreichs, dem früheren Gallien. Damit war das Druidentum eine der ersten überhaupt bekannten spirituellen Aktivitäten der Menschheit. Nach Informationen der BBC bezeichnen sich derzeit etwa 10000 Menschen in Großbritannien als Druiden. Nach umstrittenen Theorien sollen auch die Steinringe des britischen Weltkulturerbes Stonehenge von Druiden errichtet worden sein.

Anhänger des Druidentums glauben an Naturgottheiten wie Sonne, Erde und Mond, aber auch an Geister, die der Natur entspringen. Die Druiden waren in der Frühzeit die geistlichen Gelehrten der keltischen Stämme. Heute ist das Druidentum deutlich breiter gefächert, und teils von anderen Religionen wie dem Hinduismus oder dem Buddhismus beeinflusst.
Dpa Fr Rundschau 3.10.2010

Linkhinweise

Artikel in der Online-Ausgabe der Frankfurter Rundschau
http://www.fr.de