Das Pentakel ist nun auf Grabsteinen gestattet

Die Hexenreligion kommt in den USA zu ihrem Recht

USA – Nach einem langen Kampf mehrerer Witwen und Wicca-Anhänger gegen die US-Regierung, kam es nun zu einer Entscheidung. Fortan ist das Pentakel bzw Pentargamm –  das Zeichen der Hexen- und Naturreligion, offiziell als religiöses Symbol anerkannt und darf dementsprechend z.B. auf den Grabsteinen gefallener Soldaten abgebildet werden.

Mehr als 10 Familien in den ganzen USA hatten gegen die Entscheidung des “US Department of  Veterans Affairs” protestiert und dagegen geklagt, das Einprägen des Wicca-Emblem auf den Grabsteinen verstorbener Veteranen zu verweigern. Man erachtete dieses Verhalten als Diskriminierung, da Wicca schon seit 1994 in den USA eine staatlich anerkannte Religion darstellt.

Wie die “New York Times” berichtet, sei es in dem Rechtsstreit zwischen der Regierungsstelle und den Klägern zu einer Einigung gekommen. Der getroffene Vergleich beinhaltet unter anderem, dass das Pentakel – ein von einem Kreis umschlossenes Pentagramm – fortan als  “Symbol religiösem Glaubens” erachtet wird, und zB. auf Grabsteinen von Soldaten abgebildet werden darf.

“Dieser Vergleich drängte die Bush-Regierung zu akzeptieren, dass es in Amerika keine Religionen zweiter Klasse gibt”, stellte Barry W. Lynn von der Organisation “Americans United for Separation of Church and State” fest, der die Wicca-Anhänger vor Gericht vertrat.
(MF)